Kino in Quebec: Die 1980er

Das Referendum über die Unabhängigkeit Quebecs im Jahre Denys Arcand1980 markiert einen Wendepunkt für viele Quebecer und auch für die Filmproduktion in diesem Gebiet. Die Mehrheit der Einwohner entschied sich gegen die Souveränität.
Dieses Referendum thematisiert Denys Arcand in seinem vielbeachteten Dokumentarfilm Le confort et l’indifférence 1982. Arcand steigt in den folgenden Jahren zum absoluten Star unter den kanadischen Regisseuren auf. Sein Le Déclin de l’empire américain von 1986 wurde nicht nur der bis dahin erfolgreichste kanadische Film sondern er gewann dafür die Genie-Awards als bester Film, beste Regie und bestes Drehbuch. Weiterhin erhielt der Film die bis dahin erste Nominierung für einen Acadamy-Award und gewann schließlich den internationalen Kritikerpreis in Cannes. Nur drei Jahre später gelingt es Arcand erneut mit Jésus de Montréal die gleichen Genie-Awards zu gewinnen, wiederum eine Oscar-Nominierung zu erhalten und diesmal noch den Preis der Jury bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes zu erringen.

645 Aufrufe
Werbung:

Kommentar verfassen