Jaques Cousteau, Louis de Funes und Isabelle Huppert – Die 16. Französische Filmwoche Berlin beginnt

ffwb2016
Zum 16. Mal eröffnet morgen die Französische Filmwoche Berlin ihr Programm. Im Kino International wird die Deutschlandpremiere der Film-Biografie Jaques Cousteaus, DIE TIEFSEETAUCHER JACQUES, ENTDECKER DER OZEANE,

© Fidélité Films L'Odyssée von Jérôme Salle

© Fidélité Films
L’Odyssée von Jérôme Salle

in Anwesenheit von Regisseur Jérôme Salle und Hauptdarsteller Lambert Wilson zu erleben sein. Den Abschluss bildet am 6. Dezember der Besuch von Luc und Jean-Pierre Dardenne, die die Deutschlandpremiere ihres neuesten Films DAS UNBEKANNTE MÄDCHEN – LA FILLE INCONNUE im Cinema Paris vorstellen.

Insgesamt zeigt das Festival dieses Jahr neun Deutschlandpremieren, darunter DIE SCHÖNEN TAGE VON ARANJUEZ – LES BEAUX JOURS D’ARANJUEZ von Wim Wenders, den gesellschaftskritischen Dokumentarfilm DANKE, BOSS! – MERCI, PATRON! von François Ruffin sowie die Dokumentation RESET – RELÈVE, HISTOIRE D’UNE CRÉATION über das einjährige Engagement Benjamin Millepieds als Direktor des Pariser Opernballetts in Anwesenheit der beiden Regisseure Alban Teurlai und Thierry Demaizière.

Weitere Highlights sind das Drama ELLE von Paul Verhoeven mit Isabelle Huppert ebenso wie der Thriller PERSONAL SHOPPER von Olivier Assayas mit Kristen Stewart in der Hauptrolle. Als Gäste des Festivals werden der Schauspieler Dany Boon erwartet, der die Hauptrolle in NICHTS ZU VERSCHENKEN – RADIN! spielt, sowie Regisseur Bruno Dumont, der seinen neuesten Film DIE FEINE GESELLSCHAFT – MA LOUTE im Cinema Paris präsentieren wird. Auch Olivier Jahan reist nach Berlin, um sein Werk LES CHATEAUX DE SABLE zusammen mit Hauptdarstellerin Emma de Caunes vorzustellen sowie Ounie Lecomte, die dem Festivalpublikum ihren Film JE VOUS SOUHAITE D’ETRE FOLLEMENT AIMÉE zeigen wird.

Alle Filme werden in Originalfassung mit Untertiteln gezeigt. Außerdem präsentiert die Französische Filmwoche ein interessantes Sonderprogramm mit einer Kurzfilmnacht im Centre français de Berlin im City Kino Wedding, einem Programm mit aktuellen französischen TV-Serien und der einmaligen Premiere der von Studiocanal restaurierten Fassung von Louis de Funes’ Komödienklassiker DIE GROßE SAUSE (LA GRANDE VADROUILLE). Außerdem zeigt das Arsenal in Zusammenarbeit mit der Association du Cinéma Indépendant pour sa Diffusion (ACID) fünf viel beachtete Filme, die von 2014 bis 2016 im Rahmen der ACID-Auswahl beim Filmfestival in Cannes präsentiert wurden.

Das ganze Programm ist hier zu finden.

Kommentar verfassen