Eine Dame in Paris (Une Estonienne à Paris)

© Arsenal Filmverleih

© Arsenal Filmverleih

Inhalt

Anne (Laine Mägi) verlässt Estland, um nach Paris zu gehen und sich um Frida (Jeanne Moreau) zu kümmern – eine ältere estländische Dame, die schon seit zahlreichen Jahren in Frankreich lebt. Doch bei ihrer Ankunft merkt sie, dass sie nicht wirklich erwünscht ist. Frida erwartet nichts anderes mehr vom Leben als die Aufmerksamkeit von Stéphane (Patrick Pineau), ihrem ehemaligen jüngeren Geliebten. Stéphane wiederum wünscht sich nichts sehnlicher, als dass Anne sich selbst gegen deren Willen um die alte Dame kümmert. Ein Konflikt, den Anne nicht lösen kann – und der sie dazu bringt, ihren eigenen Weg zu gehen.

(Text: Verleih)

Presse

Trotz deutlicher Kritik am Drehbuch und der vorhersehbaren Handlung, findet Verena Lueken von der FAZ: “Jeanne Moreau aber ist hinreißend in ihrer Knarzigkeit, ihrem Charme, den sie mit dem Zucken eines Augenwinkels anbringen kann.”

Auch Birgit Roschy von der ZEIT erkennt deutliche Lücken im Drehbuch und findet, es böte zu wenig Stoff für das Drama. “Eine Dame in Paris” ist für sie vor allem eine Hommage an Jeanne Moreau, wird aber auch an einigen Stellen auch  “zu einer berührenden Meditation über die Einsamkeit des Alters”.

2.428 Aufrufe

Kommentar verfassen