Berri, Claude – Filmografie

Filmografie (vollständig)

Regie

* 1962: Le Poulet

* 1964: Les Baisers (Regie der Episode « Baiser de 16 ans »)

* 1967: Der alte Mann und das Kind (Le Vieil homme et l’enfant)

* 1969: Die Hochzeit (Mazel Tov ou le Mariage) (+ Drehbuchautor, Schauspieler, Produzent)

* 1970: Le Pistonné (+ Drehbuchautor, Produzent)

* 1970: Le Cinéma de papa (+ Drehbuchautor, Schauspieler)

* 1972: Sex-Shop (+ Drehbuchautor, Schauspieler)

* 1975: Le Mâle du siècle (+ Drehbuchautor, Schauspieler, Produzent)

* 1976: Die kleinen Französinnen – Das erste Mal (La première fois) (+ Drehbuchautor)

* 1977: Aller Anfang macht Spaß (Un moment d’égarement) (+ Drehbuchautor)

* 1980: Je vous aime (+ Drehbuchautor)

* 1981: Le Maître d’école (+ Drehbuchautor)

* 1983: Am Rande der Nacht (Tchao Pantin)

* 1986: Jean de Florette (+ Adaption eines Romans von Marcel Pagnol)

* 1986: Manons Rache (Manon des sources)

* 1990: Uranus (Uranus) (+ Drehbuchautor) – nach einem Roman von Marcel Aymé

* 1993: Germinal (+ Drehbuchautor, Produzent) – nach dem Roman von Émile Zola

* 1996: Lucie Aubrac

* 1999: La Débandade

* 2001: Une femme de ménage

*2005: L’ un reste, l’autre part

* 2007: Zusammen ist man weniger allein (Ensemble, c’est tout) – nach dem Roman von Anna Gavalda

Drehbuch oder Adaptation

* 1961: Janine, von Maurice Pialat

* 1967: Der alte Mann und das Kind (Le Vieil homme et l’enfant)

* 1972: L’Œuf (Adaption)

* 1983: Am Rande der Nacht (Tchao Pantin)

* 1984: Schuld daran ist Rio (Blame it on Rio) – Regie: Stanley Donen; Vorlage war Berris Drehbuch zu Aller Anfang macht Spaß

* 1985: Le Fou de guerre (französische Adaption)

* 1986: Jean de Florette (Adaption eines Romans von Marcel Pagnol)

* 1986: Manons Rache (Manon des sources) (Adaption eines Romans von Marcel Pagnol)

* 1996: Lucie Aubrac

* 1999: La Débandade

* 2001: Une femme de ménage

* 2005: L’ un reste, l’autre part

* 2007: Zusammen ist man weniger allein (Ensemble, c’est tout) – nach dem Roman von Anna Gavalda

Dokumentarfilme

* 1995: L’Univers de Jacques Demy, Dokumentation für das Kino

* 2003: Claude Berri, le dernier nabab, Dokumentation für das Fernsehen

[ad#ad-1]

Schauspieler

* 1953: Le Bon Dieu sans confession, von Claude Autant-Lara

* 1954: Erwachende Herzen (Le blé en herbe) – Regie: Claude Autant-Lara

* 1955: French Cancan – Regie: Jean Renoir

* 1958: Die Ratten von Paris (Les jeux dangereux) – Regie: Pierre Chenal

* 1959: Auf euren Hochmut werde ich spucken (J’irai cracher sur vos tombes) – Regie: Michel Gast

* 1960: Die Unbefriedigten (Les bonnes femmes) – Regie: Claude Chabrol

* 1960: Die Wahrheit (La Vérité) – Regie: Henri-Georges Clouzot

* 1961: Janine, von Maurice Pialat

* 1961: In Freiheit dressiert (La bride sur le cou) – Regie: Jean Aurel und Roger Vadim

* 1961: Les lâches vivent d’espoir – Regie: Claude Bernard-Aubert

* 1962: Die sieben Todsünden (Les sept péchés capitaux) – Regie der Episode «L’Avarice»

* 1964: Deine Zeit ist um (Behold a Pale Horse) – Regie: Fred Zinnemann

* 1965: Mord im Fahrpreis inbegriffen (Compartiment tueurs) – Regie: Constantin Costa-Gavras

* 1966: La ligne de démarcation – Regie: Claude Chabrol

* 1981: Schatz, das ist ein starkes Stück (Le roi des cons) – Regie: Claude Confortès

* 1983: Der verführte Mann – L’Homme blessé (L’homme blessé) – Regie: Patrice Chéreau

* 1990: Stan the Flasher – Regie: Serge Gainsbourg

* 1994: Die Maschine (La machine) – Regie: François Dupeyron

* 1995: Alles kein Problem! (Les trois frères) – Regie: Didier Bourdon und Bernard Campan – (+ Produzent)

* 1998: Un grand cri d’amour – Regie: Josiane Balasko – unter seinem eigentlichen Namen Claude Langmann

* 1999: La Débandade – unter seinem eigentlichen Namen Claude Langmann

* 2001: Les Rois Mages – Regie: Didier Bourdon und Bernard Campan – (+ Produzent)

* 2001: Va savoir – Regie: Jacques Rivette

* 2002: Asterix & Obelix: Mission Kleopatra (Astérix & Obélix : Mission Cléopâtre) – Regie: Alain Chabat (+ Produzent)

* 2003: Les clefs de bagnole – Regie: Laurent Baffie

* 2004: Happy End mit Hindernissen (Ils se marièrent et eurent beaucoup d’enfants) – Regie: Yvan Attal (+ Produzent)

Produzent

* 1962: Le Poulet

* 1967: Marie pour mémoire – Regie: Philippe Garrel

* 1968: Oratorio for Prague, Kurzdokumentation Jan Nemec

* 1970: Le Pistonné

* 1970: Nackte Kindheit (L’Enfance nue) – Regie: Maurice Pialat

* 1973: Pleure pas la bouche pleine – Regie: Pascal Thomas

* 1976: Je t’aime (Je t’aime… moi non plus) – Regie: Serge Gainsbourg – (Co-Produzent)

* 1977: Eine einfache Geschichte (Une histoire simple) – Regie: Claude Sautet

* 1979: Tess – Regie: Roman Polanski

* 1980: Inspektor Loulou – die Knallschote vom Dienst (Inspecteur la Bavure) – Regie: Claude Zidi

* 1982: Die verrücktesten 90 Minuten vor Christi Geburt (Deux heures moins le quart avant Jésus-Christ) – Regie: Jean Yanne

* 1983: Der Buschpilot (L’Africain) – Regie: Philippe de Broca

* 1983: Ticket ins Chaos (Banzaï) – Regie: Claude Zidi

* 1983: Der verführte Mann – L’Homme blessé (L’homme blessé) – Regie: Patrice Chéreau

* 1983: La Femme de mon pote – Regie: Bertrand Blier

* 1983: Garcon! Kollege kommt gleich! (Garçon !) – Regie: Claude Sautet

* 1985: Les Enragés – Regie: Pierre-William Glenn

* 1985: Le Fou de guerre

* 1987: Hôtel de France – Regie: Patrice Chéreau

* 1988: Der große Blonde auf Freiersfüßen (À gauche en sortant de l’ascenseur) – Regie: Edouard Molinaro

* 1988: Der Bär (L’ours) – Regie: Jean-Jacques Annaud

* 1988: Trois places pour le 26 – Regie: Jacques Demy

* 1988: Die kleine Diebin (La Petite Voleuse) – Regie: Claude Miller

* 1992: Der Liebhaber (L’Amant) – Regie: Jean-Jacques Annaud

* 1993: Une journée chez ma mère – Regie: Dominique Cheminal

* 1994: Die Bartholomäusnacht (La Reine Margot) – Regie: Patrice Chéreau

* 1994: Trennung (La Séparation) – Regie: Christian Vincent

* 1995: Eine Frau für zwei (Gazon maudit) – Regie: Josiane Balasko

* 1996: Der Unhold (Le Roi des aulnes) – Regie: Volker Schlöndorff

* 1997: Didier – Regie: Alain Chabat

* 1997: Frank – Was sie schon immer über Heiratsschwindel wissen wollten (Arlette) – Regie: Claude Zidi

* 1997: Le Pari – Regie: Didier Bourdon und Bernard Campan

* 1999: Asterix und Obelix gegen Caesar (Astérix et Obélix contre César) – Regie: Claude Zidi

* 1999: Mauvaise passe – Regie: Michel Blanc

* 2001: Une femme de ménage

* 2001: La Boîte – Redgie: Claude Zidi

* 2001: Meine Frau, die Schauspielerin (Ma femme est une actrice) – Regie: Yvan Attal

* 2002: Der Stellvertreter (Amen) – Regie: Constantin Costa-Gavras

* 2003: Le Bison – Regie: Isabelle Nanty

* 2003: Les Sentiments – Regie: Noémie Lvovsky

* 2004: Happy End mit Hindernissen (Ils se marièrent et eurent beaucoup d’enfants)

* 2004: San-Antonio – Regie: Frédéric Auburtin

* 2005: Les Enfants – Regie: Christian Vincent

* 2005: Le Démon de midi – Regie: Marie-Pascale Osterrieth

* 2005: L’ un reste, l’autre part

* 2006: La Maison du bonheur – Regie: Dany Boon

* 2007: Zusammen ist man weniger allein (Ensemble, c’est tout) – nach dem Roman von Anna Gavalda

* 2007: Couscous mit Fisch (La graine et le mulet)

* 2008: Willkommen bei den Schtis (Bienvenue chez les Ch’tis)

Quellen: imdb, wikipedia

1.132 Aufrufe

Leave a Reply

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.