Bernadette Lafont ist tot.

Bernadette Lafont

Bild: Georges Biard via Wikimedia Commons

Bernadette Lafont schaut zur Zeit in vielen Städten Deutschlands von riesigen Plakatwänden und wirbt für ihren letzten Film: Paulette. Mit diesem Film, der in dien TopTen der deutschen Kinocharts eingestigen ist, wird sie den wohl auch den meisten Deutschen in Errinnerung bleiben. Seit Ende der 1950er Jahre hat sie in über 170 Film- und Fernsehproduktionen mitgewirkt und gehörte zu einer der beliebtesten Schauspielerinnen Frankreichs. Lafont begann ihre Karriere als Tänzerin, bevor sie für die Nouvelle Vague des französischen Films entdeckt wurde und in zahlreichen Filmen vor allem unter der Regie von François Truffaut und Claude Chabrol auftrat. 1986 gewann sie den César als beste Nebendarstellerin dem Film Das freche Mädchen von Claude Miller und für Claude Chabrols schwarzer Komödie Masken war sie in dieser Kategorie für den César nominiert. 2003 erhielt sie den Ehren-César für ihr Lebenswerk. Am heutigen 25. Juli 2013 erlag Bernadette Lafont in ihrer Heimatstadt Nîmes den Folgen eines Schwächeanfalls. Sie wurde 74 Jahre alt.

1.920 Aufrufe

Kommentar verfassen